Feuerwehrausflug - 30.09. + 01.10.2017

  • gruppenfoto

Alle 2 Jahre machen die Kameraden(innen) der freiwilligen Feuerwehr Kirchberg einen gemeinsamen Ausflug. 


Am Samstag dem 30. September führte die Reise nach Galtür, wo man das Erlebnismuseum "Alpinarium" besichtigte. Das Mittagessen genoss man, bei herrlichem Panorama, im Gasthaus Piz Buin, am Silvretta Stausee. Das nächste Ziel war Bludenz, wo der Abend beim Oktoberfest verbracht wurde.

Am Sonntag dem 01. Oktober fuhr man nach Erwald, wo man mit der Zugspitzbahn auf den höchsten Berg Deutschlands kam. Auf 2.962m konnte man das Schneetreiben "genießen" und Höhenluft schnuppern. Mit der Zahnradbahn fuhr man auf der deuschten Seite ins Tal, wo man in Garmisch Partenkirchen zu Mittag aß, bevor man die Heimreise antrat.

Ein sehr gelungener Ausflug, wo der Spaß und die Kameradschaft wieder im Vordergrund standen!

 
Entworfen von: Egger Thomas

Who's Online

Aktuell sind 72 Gäste und keine Mitglieder online

Chronik

ImageAnkauf eines zweiten großen Saugers

Fördermenge: 300L / Minute

 

ImageImage 25 Jahre FF-Kirchberg in Tirol;

Ankauf einer großen mech. Schubleiter;

Bau der Kirchberger Hochdruckwasserleitung und Installation von 36 Oberflurhydranten

 

Image Verkauf des 1908 erworbenen Saugers (1.300 Kronen). Der Erlös wurde zur Einführung der Reichskupplung verwendet. Die Wehr Kirchberg war zu diesem Zeitpunkt eine der bestausgerüsteten und bestgeschulten Landfeuerwehren.

 

Image Ankauf der großen Rosenbauer Motorspritze Größe III mit Scheinwerfer für 10.201 Schilling. Mannschaftsstand: 120 Mann aktiv und 35 unterstützende Mitglieder

 

Image Ankauf einer tragbaren Motorspritze Rosenbauer`s für 35.000 Schilling;

Hilfeleistung bei Brand einer Pfarrkirche in Hopfgarten. Die Fahrt zum Einsatzort erfolgte mit der Bahn

 

Image Bau des zweiten Zeughauses für 15.000 Schilling. Anschaffung einer zweiten mechanischen Schubleiter

 

 

50 Jahre FF-Kirchberg in Tirol

 

Image Einweihung des zweiten Zeughauses (1937-1972).
Mannschaftsstand:101 Mann aktiv und 42 unterstützende Mitglieder; Ausrüstungsstand: 3 Motorspritzen

 

Die freiwillige Feuerwehr wurde aufgelöst und der deutschen Polizei unterstellt.

 

Image Anschaffung eines Löschfahrzeuges des Typen Magirus LF8 für 9.859,90 Reichsmark

 

Die Feuerwehr Kirchberg erhält eine Pumpe Klöckner-Humbold-Deutz TS8 mit Einachsanhänger
13.07: Einsatz nach Bombenangriff in München, 3 Tage, 12 Mann
04.11: Alarmbereitschaft für Kufstein
16.12: Einsatz nach Bombenangriff in Innsbruck, 3 Tage, 12 Mann

 

Image Fliegerbombenangriff auf Kirchberg, 90 Alarmbereitschaften

 

Mannschaftsstand: 75 Mann aktiv, 14 Mann Reserve; Ausrüstungsstand: 4 Motorspritzen, 2 Geländewagen, 1 Schaumlöschgerät, 2 Kriegssauerstoffaggregate, 2 mech. Leitern und 2.800m Schlauchmaterial.

 

Image Die Feuerwehr Kirchberg nahm damals ihr zweites Fahrzeug in Betrieb

 

Brand Hiasleggalm (Gansleithütte). 14-jähriger Gansleitsohn Josef Horngacher (Senner) und sämtliche Tiere (14 Stück) verbrannten.
Aus diesem Grund wurde der gegenseitige Brandhilfeverein Kirchberg gegründet.

 

Image Ankauf eines Jeep Lastkraftwagens Modell MB, offener Ladekasten

 

Image Erwerb einer Motorspritze Gugg GS III/VW für 24.410,-- ATS

 

Erwerb einer weiteren Gugg GS III/VW für 25.000,-- ATS

 

Einführung der Pressluftatemgeräte

 

75 Jahre FF-Kirchberg in Tirol

 

Die Feuerwehr erhält zum Jubiläum ein Landrover Gruppenfahrzeug
Mannschaftsstand: 70 Mann aktiv, 14 Mann Reserve;
Ausrüstungsstand: 1 Einsatzwagen, 3 Motorspritzen, 3 Atmungsgeräte, 1 Schaumkanone

 

Image Ausbau des zweiten Zeughauses (1972-2001)

Eigenmittel der Feuerwehr ATS 655.000,-
Feuerwehrfest vom 21. – 23 Juli

 

Aufbau einer Vorbaupumpe beim Landrover

Kauf eines gebrauchten VW-Busses für Mannschaftstransport (gekauft um 23.000,- aus Kammeradschaftskasse, 1973 – 1978)

 

Bau der Motorbetriebenen Schlauchwaschanlage durch Schießl Hansjörg

Einführung der Altpapiersammlung; Mit ca. 30 Tonnen Altpapier pro Jahr wird gerechnet

 

Ankauf des 1. Tanklöschfahrzeuges TLFA 3000 (1975 – 1994)

Ankauf Stromaggregat 3 kVA

Ankauf 2 Handfunkgeräte SE18T

 

Erstmaliges Mitwirken beim Dorffest mittels "Verpflegungsstandes"

Ankauf Stromaggregat 5 kVA
Ankauf Bergegerät Rollgliss

 

Installierung Florian-Funkstation
Anschaffung 3 Pressluftatmer, 6 Masken, 6 Reserveflaschen
Anschaffung 1 Sirene

 

Image Anschaffung des KLF`s Ford Transit

•Anschaffung des VW-DK (gebraucht 3 Jahre) (1978 – 1993)
•Ankauf Stromaggregat 4,5 kVA

 

Image Kauf eines Rüstlöschfahrzeuges der Firma Iveco

 

100 Jahre FF-Kirchberg in Tirol

1. Bezirksnassleistungswettbewerb

Image

 

Image Einweihung der Zeughauserweiterung
Anschaffung einer Drehleiter mit Korb 18m
Feuerteufel halten Kirchberg und Umgebung auf Trapp

 

Einführung des "Stillen Alarms" mittels Piepser

 

Erwerb eines Löschfahrzeuges Iveco

 

Erneuerung des Fahrzeuge TLFA 3000 und des Schlauchfahrzeuges Opel Campo

ImageImage Neuanschaffung eines Containerfahrzeuges "LAST" und 10 neuer Atemschutzgeräte von Interspiro

 

Rosenbauer FOX 3:
ImageDiese TS 16 (Tragkraftspritze mit Ausgangsleistung von 1600 Liter/min bei 10 bar) ist als Ersatz für die in die Jahre gekommene TS 12 „Rosenbauer Supermatic“ angekauft worden. Sie ist zurzeit eine der leistungsstärksten Tragkraftspritzen („Pumpen“) am Markt. Beachtlich ist, dass die die Bezeichnung „TS 16“ noch nicht genormt ist, da diese enorme Pumpenleistung noch nicht Standard ist (Standard: TS 12, Stand 03/2008). Ein aus dem Motorradsektor bewährter, 50 kW starker BMW 2-Zylinder-Viertakt-Boxermotor mit nahezu 1200 cm³, unterstützt von elektronischer Einspritzung und Gebläseunterstützter Luftkühlung, gewährleistet selbst bei anspruchsvollsten Einsätzen sicheren und ausfallfreien Betrieb. Zusätzlich wurde noch ein elektronischer Pumpendruckregler eingebaut.
 
Rosenbauer RS 14:
ImageWeiters wurde zur Stromerzeugung an Einsatzorten ein Stromaggregat aus dem Hause Rosenbauer angekauft. Dieses Gerät erzeugt mittels eines Verbrennungsmotors mit einer Leistung von 16 kW eine elektrische Leistung von 14 kVA. 2 Drehstromdosen, 3 Schukodosen, 1 12 V DC-Dose sowie eine CAN-Bus-Schnittstelle stehen zur Verfügung. Somit ist die Stromversorgung vieler Geräte möglich (Scheinwerfer, Trennschleifer, Bergeschere, etc….).

 

Image Image Einführung der digitalen Alarmierung durch die Leitstelle Tirol und Abbau der analogen Funkgeräte.

Die Feuerwehr Kirchberg wird mit Datum 10.03.2008 digital von Innsbruck zu Einsätzen alarmiert.

 

Im Jahre 2009 hat sich die FF-Kirchberg für den Austausch der Schutzkleidung der Kameraden entschieden. Es wurden mehrere Hersteller verglichen und daraufbasierend hochwertige Bekleidungsgegenstände der Firma Texport für 85 Mann angekauft. Diese Erneuerungsaktion beinhaltete: jeweils 85 Jacken, 85 Hosen mit Schnittschutz sowie 85 Gürtel welche nun in der Jacke direkt eingebracht werden können.

   

Ebenfalls wurde ein neues und schnelleres Faxgerät von Brother erworben.